Daughterville 2014 – Die Ideenschmiede glüht schon

daughterville 2

Wer rockt den Festivalsommer 2014 in Wilhelmsburg? Beim Daughterville-Festival, der kleinen Tochter des Dockville, geben Jugendliche selbst den Takt vor. Damit es auch dieses Jahr wieder richtig abgeht, sammelt das Organisationsteam schon jetzt Ideen. Bis zum Stichtag am 5. Juli ist einiges zu tun: Flyer und Plakate müssen in Druck und unter die Leute, Pressemitteilungen raus, das Gelände gegenüber vom Rethe-Speicher braucht noch Sofas, Deko, Dixies, Stände, Bühnen – und wer auf den Bühnen auftritt, müssen die Jungs und Mädels auch noch klären.

„Wer hat noch was?“ Laura Raber lässt den Blick in die Runde schweifen. Worauf die jungen Leute so stehen, wissen sie schließlich selbst am besten. Lilja hat noch einen Vorschlag: The Exclusive. „Die haben schon mit Thomas D. Auf der Bühne gestanden“, sagt sie. „Sind die groß?“, will Laura wissen. „Ich glaube, die werden gerade groß. Da kommt noch was“, meint Lilja. „Okay“, sagt Laura und schreibt den Bandnamen in ihren Block. „Dann wäre es also gut, wenn wir da sofort anrufen.“

Newcomer mit Starpotenzial stehen auf der Wunschliste des Daughterville-Teams ganz oben. Wenn sie aus Hamburg kommen – umso besser. „Die Bands haben dann natürlich auch in Hamburg ihre Fan-Base“, erklärt Rieke, eine der Organisatorinnen. Die 15-Jährige war schon beim ersten Daughterville im vergangenen Jahr dabei und weiß: Wenn das Festival auf der Insel startet, zieht es Jugendliche aus ganz Hamburg an. Sogar jenseits der Stadtgrenzen hat es schon Fans. Etwa 1000 Leute waren beim Daughterville-Debüt dabei.

Von Jugendlichen für Jugendliche

Das Erfolgsrezept ist simpel: Das Daughterville ist ein Festival von Jugendlichen für Jugendliche. Das Programm ist bis ins Detail auf 14- bis 19-jährige zugeschnitten. Damit zum Beispiel niemand aus Jugendschutzgründen früher vom Gelände muss als die anderen, enden die Konzerte um 21 Uhr. Am wichtigsten ist natürlich, dass das Line-Up den Nerv trifft. Deshalb buchen die Macherinnen und Macher Musiker, die sie selbst entdecken, wenn sie mit Freunden unterwegs sind.

Saphira hat noch einen heißen Tipp: Matchboxstories. Die Alternative-Rock-Band hat sie neulich auf einer Party im Gängeviertel gehört und war begeistert. „Es gab zwar keinen Moshpit, aber viele Leute, die vorher raus gegangen sind, sind wieder rein gekommen“, erzählt sie. Noch wichtiger als der persönliche Geschmack ist die Frage: Wie wird die Menge reagieren? Schließlich kommen beim Daughterville Jugendliche aus unterschiedlichen Szenen zusammen. Saphira steht selbst gar nicht so sehr auf Alternative, sagt sie. Aber sie kennt sich aus mit Festivals – daran lassen die unzähligen Bändchen an ihrem Arm keinen Zweifel.

Partyerfahrung ist aber nicht das wichtigste, was die Jugendlichen im Organisationsteam mitbringen sollten. Es kommt auch auf Ausdauer und Disziplin an. „Man kann das ganze schon als kleinen Nebenjob betrachten“, sagt Rieke. Beim ersten Daughterville im vergangenen Jahr war sie im Presseteam dabei. Seitdem weiß sie: „Eine Pressemitteilung schreibt sich auch nicht in zwei Stunden am Freitagnachmittag.“ Zurzeit geht es im Orga-Team noch recht locker zu: Die Jugendlichen sammeln Ideen und planen den groben Kurs des Festivals.

Berufserfahrung gibt's als Bonus obendrauf

Später wird die Arbeit verteilt: Ein Team macht Pressearbeit, ein anderes kümmert sich um das Gelände und das dritte Team hält den Kontakt zu Bands und Künstlern. Richtig heiß wird es dann kurz vor Festivalstart – da reicht dann ein Treffen pro Woche nicht mehr aus. Spaß macht die Arbeit trotzdem, sagt Rieke. „Das spannende ist, dass wir nebenbei auch Berufserfahrung sammeln.“ Tipps bekommen die Jugendlichen von Laura Raber, Jean Rehders und Monir Bahla, die schon einige Festivals an den Start gebracht haben.

Auch wenn schon feststeht, welche Leute es dieses Jahr mit ihrer Bewerbung ins Daughterville-Team geschafft haben – spontane Hilfe ist bei der Festivalplanung immer willkommen. Wer Lust hat, das Daughterville zu unterstützen, kann sich ab sofort melden unter dieser Mailadresse: dozentinnen@gmail.com Infos gibt es auch auf der Facebook-Seite des Festivals unter https://de-de.facebook.com/DAUGHTERVILLE

von Annabel Trautwein

 

[fb_button]

ein Kommentar zu Daughterville 2014 – Die Ideenschmiede glüht schon

  • MATCHBOXSTORIES  sagt:

    Hallo,

    wir lesen gerade die Empfehlung von Saphira. Gerne wären wir dabei. Wir hatten Euch unsere Unterlagen schon am 13.12.2013 geschickt. Wenn nicht auffindbar, schicken wir gerne neu.

    Rock on, Eure MATCHBOXSTORIES

schreibe was dazu

diese HTML Tags und Attribute können verwendet werden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>