Fernsehen von der Insel: TV-Redaktion startet

Jonathan filmt (Large)

Wilhelmsburg ist filmreif: Die Elbinsel bekommt ihre eigene Fernsehredaktion. Ein gutes Dutzend engagierter Leute aus dem Stadtteil hat sich zusammengetan, um einmal im Monat einen Fernsehbeitrag über die Insel für den Sender Tide zu produzieren. Leiter der Redaktion sind Jonathan Miske und Eva Steindorf vom Verein "Konspiratives KulturKollektiv" aus den Zinnwerken. WilhelmsburgOnline.de ist auch dabei.

Einen Namen hat das neue Wilhelmsburger Fernsehformat noch nicht. Fest steht aber: Es soll eine Sendung von der Insel für die Insel sein. „Jeder, der bei dieser Redaktion mitmachen will, ist herzlich willkommen“, sagt der Kameramann und Cutter Jonathan Miske. Ein erstes Auftakt-Treffen im Media Dock an der Neuenfelder Straße gab es schon. Nun geht es darum, Handwerkszeug und Vorschläge für die Sendung zu sammeln, denn schon im Oktober soll der erste Wilhelmsburger Fernsehbeitrag ausgestrahlt werden.

Wer in der Redaktion mitarbeitet, muss kein Profi sein – entscheidend sind gute Ideen und die Lust an der Teamarbeit. „Es ist kunterbunt, was hier an Erfahrung und Interessen versammelt ist. Das finde ich gut“, sagt Jonathan Miske. Manche bringen schon Kenntnisse mit: Dieter Obele etwa ist ausgebildeter Radiojournalist, auch Stefan Melko macht seit 15 Jahren Radio und arbeitet zudem als Medienpädagoge. Nick Buckenauer ist Kurzfilmer, Thomas Kutzner kümmert sich bereits bei „Reiherstieg TV“ um die Technik, mit Sören Wrede ist ein studierter Medieninformatiker an Bord. WilhelmsburgOnline.de bringt Fachwissen im Lokaljournalismus und Erfahrung mit redaktionellen Abläufen ein. Vor allem aber eint die Fernseh-Macher der Wunsch und der Anspruch, eine gute, hausgemachte Sendung auf die Beine zu stellen und ein authentisches Bild von Wilhelmsburg wiederzugeben.

Was wird zu sehen sein?

Was genau die Sendung beinhalten soll, will das Team gemeinsam erarbeiten. Die Ideen sind vielfältig: Manche haben Lust auf Satire, andere brennen für Nachrichten und Reportagen, weitere Einfälle entstehen beim Planen. Auch ein Name soll gemeinsam bestimmt werden, sobald das Format der Sendung Gestalt annimmt. Es ist viel zu tun bis zur Erstausstrahlung im Oktober. Um alles zu schaffen, will sich die Redaktion zunächst jede Woche am Donnerstagabend im Media Dock treffen.

„Das schöne ist, dass man sich im weiteren Verlauf auch gegenseitig weiterbilden kann“, sagt Produktionsleiterin Eva Steindorf. Um das nötige Handwerkszeug zu vermitteln, wollen die Fachleute vom Konspirativen KulturKollektiv Crashkurse anbieten, an denen alle aus der Redaktion teilnehmen können. Zwei Wochenend-Kurse Mitte und Ende September sind schon geplant: Dann will Jonathan Miske allen interessierten Mitstreitern die Grundlagen beim Drehen und Schneiden nahebringen.

Mitmachen? Gern!

Wer sich der Fernseh-Redaktion anschließen möchte, sollte sich Donnerstag, 4. September, 19 Uhr im Kalender notieren. Dann kommt die Redaktion zu ihrem zweiten Treffen zusammen. Das Media Dock liegt an der Neuenfelder Straße gegenüber der Nelson-Mandela-Schule. Nebenan hält die Buslinie 13 an der Haltestelle Neuenfelder Straße (Schule).

von Annabel Trautwein

 

schreibe was dazu

diese HTML Tags und Attribute können verwendet werden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>