Mitmischen: Selbstverwaltete Bürgerbeteiligung

Oft werden die Menschen in Wilhelmsburg gar nicht nach ihrer Meinung gefragt – und oft haben sie auch keine Lust, darauf zu warten. Sie mischen sich lieber aus eigener Kraft in die Geschicke ihres Stadtteils ein. Initiativen, Vereine und andere Gruppen können so viel bewirken. Wie schaffen sie es, sich durchzusetzen?

 

Was heißt hier Beteiligung?

Beteiligungsforum im Bürgerhaus

Stressig, frustrierend und trotzdem alle Mühen Wert – so sieht Bürgerbeteiligung in Hamburg aus der Insider-Perspektive aus. Nicht nur in Wilhelmsburg, auch auf St. Pauli, in Othmarschen, St. Georg oder Winterhude geraten engagierte Menschen in Konflikt mit der Politik der Volksvertreter. Beim Beteiligungsforum „Mitreden – Entscheiden – Selbermachen“ kamen Aktive aus ganz Hamburg im Bürgerhaus zusammen. Sie berichteten von ihrem Kampf gegen Entscheidungen von oben und suchten nach besseren Wegen. Dabei wurde deutlich: Das Mitgestalten von Staates Gnaden reicht nicht zum glücklich werden – doch ganz ohne den Staat scheint es auch nicht zu gehen.

Mehr Bürgerbeteiligung! In Wahlkampfzeiten ist das e...

zum Artikel