Soulkitchen

Symbolbild Soulkitchen

Rauschende Partys, aparte Leute und der unbeugsame Wille zum Weiterfeiern – das hat die Soulkitchenhalle an der Industriestraße zur Kultstätte gemacht. Weder die Schließung der Halle im Juni 2013 noch die Räumung des Party-„Exils“ nebenan haben dem Ort seinen eigentümlichen Geist austreiben können. Die Halle steht und harrt des nächsten Abenteuers: Rund um sie herum soll das „Soulvillage“ entstehen.

 

Soulvillage – Das nächste große Ding?

 

Soulvillage – eine kreative Keimzelle am Kanal

Soulvillage

Alle reden vom „Kulturkanal“ – aber was ist damit gemeint, was nicht ohnehin schon an Kultur am Veringkanal zu finden ist? Einige Leute aus dem Soulkitchen-Kollektiv haben sich darüber Gedanken gemacht. Mit ihrem Verein Stadtkultur Hafen wollen Mathias Lintl, Alexander Reichert, Jenny Ohlenschlager, Niko Glagow und andere rund um die Soulkitchen-Halle Spielraum für kreative Arbeit und Kulturgenießer schaffen. Die Ideen für das „Soulvillage“ reichen von innovativen Stadtgärten über ein Haus für neue Medien und Kunstproduktion bis zur Strandlounge am Kanalufer. Auch die Soulkitchen-Halle soll wieder mit Leben gefüllt werden. Der Verein legt damit das erste Konzept für den „Kulturkanal“ vor, seit Bezirksamtschef Andy Grote im Sommer 2013 diesen Begriff ins Spiel gebracht hatte.

10.000 Quadratmeter Brachfläche am Kanalufer und mittendrin das stillgelegte Herz de...

zum Artikel

Die Soulkitchen im „Exil“

 

Soulkitchen-Exil darf noch einen Monat bleiben

Hereinspaziert - das Soulkitchen-Exil wird es auch im September noch geben.

Das Soulkitchen-Exil hat einen Monat Aufschub bekommen. Wie Jan Zunke, Chef der Sprinkenhof AG, den Kulturunternehmern am Donnerstagnachmittag auf der Brachfläche mitteilte, müssen Halle und Fläche erst Anfang Oktober geräumt werden. Voraussetzung ist, dass das Soulkitchen-Kollektiv eine Sondernutzungsgenehmigung beantragt und sich an die darin festgelegten Regeln hält. Mathias Lintl sieht darin kein Problem – und plant schon den nächsten Monat am Veringkanal.

„Es war ein kooperatives Gespräc...

zum Artikel

 

Soulkitchen Exil bittet zum letzten Tanz – vorerst

Ein Wochenende noch: Am 31. August soll das Soulkitchen Exil geräumt werden

Ein Container voller Konsumgüter oder ein Container voller tanzender Menschen – was hat mehr Wert für Hamburg? An ihrem offiziell letzten Wochenende im Soulkitchen Exil wollen die dort ansässigen Kulturunternehmer dieser Frage auf den Grund gehen. Nach drei Tagen mit Film, Konzerten, Party, Grillen und weiteren Aktionen sind alle eingeladen, sich auf einer Fläche von 18,35 mal 2,55 Metern zum Tanz einzufinden. Das Experiment ist nicht nur symbolisch gemeint, sagt Mathias Lintl. Einerseits gehe es darum, Logistik und Industrie eine lebhafte Kulturszene entgegen zu setzen – andererseits will das Soulkitchen-Kollektiv der Finanzbehörde vorrechnen, dass sich diese Szene für Hamburg auch auszahlen kann.

Entweder Kultur oder finanzieller Gewi...

zum Artikel

 

Soulkitchen Exil soll geräumt werden

Alles aus? Damit wollen sich die Macher des Soulkitchen-Kollektivs nicht abfinden.

Die Tage des Soulkitchen Exils sind gezählt – so sehen es die Hamburger Finanzbehörde und die ihr untergeordnete Sprinkenhof AG. Bis zum 31. August sollen die Brachfläche und die Halle an der Industriestraße geräumt werden. Die Idee, das Areal zu einem „Kulturkanal“ weiter zu entwickeln, ändert daran ebenso wenig wie die vielen Menschen, die Wochenende für Wochenende am Kanal feiern. Doch die Kulturveranstalter vom Soulkitchen-Kollektiv wollen sich so schnell nicht geschlagen geben. Sie wollen erwirken, dass Räumung und Abriss gestoppt werden, bis einvernehmlich beschlossen ist, was aus dem Gebiet rund um den Veringkanal werden soll.

Woche für Woche feiern hunderte von Menschen aus ganz Ha...

zum Artikel

 

Streit um Soulkitchen-Halle geht weiter

Die Halle ist dicht - doch nebenan bereiten sich die Soulkitchen-Freunde auf Protest vor

Der Streit um die Soulkitchen-Halle spitzt sich zu. Die Betreiber wollen eigene Gutachter zum Prüfen der Statik ins Gebäude schicken, doch die Sprinkenhof AG will niemanden hinein lassen. Nun verlangt das Fachamt Bauprüfung, dass das Soulkitchen-Kollektiv auch für ihre Notunterkunft aus Zirkuszelt und Containern Anträge stellt und Auflagen erfüllt. Die Kulturschaffenden wollen sich davon nicht aufhalten lassen. Mit lauter Musik und vielen kritischen Mitstreitern wollen sie dem Senat klar machen, welche politische Sprengkraft in dem Konflikt um die alte Halle steckt.

„Bislang waren wir ja wirk...

zum Artikel

 

Die Soulkitchen-Halle – Kultstätte am Kanal

 

Soulkitchen-Kollektiv gibt nicht auf

Mathias Lintl und seine Mitstreiter wollen sich nicht unterkriegen lassen. Ein Gegengutachten soll die Zweifel an der Sicherheit der Soulkitchen-Halle aus der Welt schaffen

Die Betreiber der Soulkitchen-Halle wollen sich mit einem Gegengutachten gegen die Schließung ihrer kulturellen Heimstätte wehren. Das kündigte Mathias Lintl am Donnerstagabend in der Bürgersprechstunde der Bezirksversammlung an. Der erneute Vorstoß zur Rettung der Halle fand bei allen Fraktionen Anklang. Doch das Lob der Politikerinnen und Politiker allein hilft den Kulturschaffenden am Veringkanal wenig. Ob in der Soulkitchen-Halle wieder Partys und Konzerte stattfinden können, hängt davon ab, ob sie die Zweifel an der Standsicherheit des Gebäudes aus der Welt schaffen können.

„Wir machen natürlich weiter, zurzeit außerh...

zum Artikel

 

Soulkitchen-Halle steht vor dem Aus

mathias lintl ist ausgesperrt - die sprinkenhof ag hat die soulkitchen-halle verrammelt, verriegelt und umzäunt

Die Soulkitchen-Halle ist geschlossen. Der Grund: Einsturzgefahr. So lautet das Ergebnis eines Gutachtens, das die Sprinkenhof AG als Eigentümerin der Halle in Auftrag gegeben hat. Laut offizieller Genehmigung durften die Betreiber dort bis Ende 2013 Konzerte, Partys und Kulturveranstaltungen machen. Doch das gilt nun nicht mehr. Für Betreiber Mathias Lintl ist das neue Gutachten ein Totschlagargument im jahrelangen Streit um die Halle. Er und seine Gefährten wollen weitermachen – auch wenn der Kampf um die Soulkitchen-Halle sie schon viel Kraft und Geld gekostet hat.

Unangekündigt, mi...

zum Artikel

 

Frühjahrsputz für Fortgeschrittene

Nix für Dünnbrettbohrer: Um die Soulkitchen-Halle vor dem Bagger zu bewahren, muss einiges umgebaut werden. Bis zur Wiedereröffnung am 22. März soll die Halle wieder partytauglich sein.

Flammen lodern aus einem alten Ölfass vor der Soulkitchen-Halle und schlucken die herabtaumelnden Schneeflocken. Im Rauch steht Matthias Krause und fegt den Dreck zusammen, Schneematsch, Asche, Holzsplitter. Die Arbeit nimmt kein Ende, immer wieder schleppen die Leute Material aus der Halle. Aus der offenen Schiebetür schallen Hammerschläge und Kettensägengeheul, Bohrmaschinen rattern, zwischendurch Folkrock.

Rund 15 Leute pa...

zum Artikel