Kriminalität getaggte Beiträge

Attacke mit Ei – Flüchtlingsthema löst Tumult aus

Ei Flüchlinge Info Bezirksamtschef

„Warum bringen Sie die nicht in der Elbphilharmonie unter?“ Der Mann aus dem Publikum braucht kein Mikro, seine Stimme bebt vor Zorn. „Oder im Rathaus?“ Regieren würden die Flüchtlinge ja sowieso bald – „und die Deutschen dürfen dann das Klo putzen!“ Plötzlich fliegt etwas durch den Saal auf Andy Grote zu und zerplatzt am Tischbein. Der Mann stürmt zur Tür heraus, der Bezirksamtschef wischt sich einen Spritzer Eiklar vom Revers und sagt: „Diese Einschätzung teile ich nicht.“

Unmut erlebt Andy Grote häufiger, wenn er Pläne für den Bau neuer Unterkünfte für Flü...

zum Artikel

Reiherstieg: Mann von Zollbeamten angeschossen

Symbol Mannesallee

Zwei Zollbeamte haben im Wilhelmsburger Reiherstiegviertel auf einen Autofahrer geschossen. Die Schüsse fielen in der Nacht zu Mittwoch gegen 3:00 Uhr in der Mannesallee, wie die Hamburger Staatsanwaltschaft auf Nachfrage von WilhelmsburgOnline.de bestätigt. Die Tat geschah offenbar im Zusammenhang mit einer Fahrzeugkontrolle.

Vier Sc...

zum Artikel

Christliche Gemeinden beten für getöteten Schüler

Nach dem gewaltsamen Tod eines 17-jährigen Schülers an der Nelson-Mandela-Schule wollen christliche Gemeinden in Wilhelmsburg gemeinsam der Tragödie gedenken und sich auf das friedliche Zusammenleben auf der Insel besinnen. Der Ökumenische Inselkonvent lädt alle, die daran teilnehmen wollen, zur Fürbitte am Sonntagmorgen ein. Acht christliche Gemeinden wollen jeweils Gottesdienste zum Gedenken feiern.

Wer betet wann und wo? Gedenk-Gottesdienste am Sonntag, 19. April

  • 9 Uhr:
  • katholische St. Bonifatiuskirche (Bonifatiusstraße 1)
  •  
  • 10 Uhr:
  • evangelisch-lutherische Emmauskirche (Mannesallee)
  • evangelisch-lutherische St. Raphaelkirche (Wehrmannstraße 7)
  •  
  • 10:30 Uhr:
  • katholische St. Bonifatiuskirche (Bonifatiusstraße 1)
  • evangelisch-methodistisc...
zum Artikel

Tödliche Messerstiche: Nelson-Mandela-Schule trauert

Trauer an NMS head

Ein schweres Gewaltverbrechen erschüttert Wilhelmsburg: Ein 17-Jähriger Schüler ist gestern an der Nelson-Mandela-Schule von einem gleichaltrigen Mitschüler erstochen worden. Er starb im Klassenzimmer. Der mutmaßliche Täter ließ sich ohne Widerstand von der Polizei abführen. Inzwischen hat der Jugendliche seine Tat gestanden, wie die Polizei auf Nachfrage von WilhelmsburgOnline.de mitteilt. Warum er zustach, ist jedoch weiter unklar. Sowohl der mutmaßliche Täter als auch das Opfer besuchten eine Vorbereitungsklasse für Flüchtlinge. Während Schüler und Lehrer heute Mittag gemeinsam um den 17-Jährigen trauerten, warnen Fachleute vor übereilten Rückschlüssen auf den Stadtteil Wilhelmsburg.

Blumen und Kerzen auf dem Schulgelände der Nelson-Mandela-Schule: Nach den tödlichen Messe...

zum Artikel

Messerstecherei im Bus Linie 13

In einem Bus der Linie 13 ist ein junger Mann niedergestochen worden. Die Tat geschah am vergangenen Freitag gegen 11:48 Uhr an der Ecke Georg-Wilhelm-Straße/Neuenfelder Straße, wie die Polizeipressestelle am Sonntag mitteilte. Das LKA ermittelt nun gegen einen jungen Mann, den Polizisten aus Wilhelmsburg als Tatverdächtigen festgenommen haben.

Nach bisherigen Ermittlungen des Wilhelmsburger Polizeikommissariats 44 mischte sich der 24-Jährige während der Busfahrt in einem Streit zwischen zwei anderen Männern ein. Kurz darauf habe er ein Messer gezückt und mehrmals auf einen der beiden eingestochen. Der Täter und der andere Mann flüchteten daraufhin in unbekannte Richtung. Das 35-jährige Tatopfer kam mit schweren Verletzungen an Rücken und Oberschenkel ins Krankenhaus.

Mutmaßlicher ...

zum Artikel