Wem gehört der Inselpark?

Die igs hat zur Ferienzeit Aktionspreise eingeführt - auch Menschen in Wilhelmsburg kommen damit günstiger weg

Der Zaun bleibt! Selten hat Wilhelmsburg so eine Protestwelle erlebt wie nach dieser Nachricht zur geplanten Schließung des Inselparks. Die Sorge vor Privatisierung und Kommerz schien vielen plötzlich real – doch mit hartnäckigem Widerstand eroberten sich die Wilhelmsburger Freiraum zurück. Und statt Blumen für Touristen gibt es nun Sportfelder für Profis und Freizeitathleten. Wird aus dem Flop der igs doch noch ein Gewinn für die Insel?

 

Sportfelder statt Blumenbeete: Der Inselpark heute

 

Hamburg Towers feiern Einstand mit Sieg

head

Die Hamburg Towers haben ihr erstes Heimspiel in Wilhelmsburg gegen die Bayer Giants Leverkusen gewonnen. Mit 74:64 setzte sich das Team von Trainer Hamed Attarbashi am Sonntagabend in einem spannenden und kampfbetonten Match gegen den Rekordmeister aus Leverkusen durch. Damit haben die Hamburg Towers ihre Position im oberen Drittel der Tabelle der 2. Basketball Bundesliga gefestigt.

zum Artikel

 

Der Kader steht – die Halle ist noch Baustelle

Towers Halle Head (Large)

Das Team der Hamburg Towers ist komplett: Mit Janis Stielow und René Kindzeka zählt der Kader der ersten Hamburger Profi-Basketballmannschaft nun elf Spieler. Zusätzlich sollen Marvin Adu und Felix Jehnichen die Ligaspieler beim Training unterstützen. Bis in der Halle am Inselpark Körbe versenkt werden können, ist es aber noch viel Arbeit: Die Spielstätte ist sechs Wochen vor Saisonbeginn noch im Rohbau, weder Parkett noch Tribünen sind fertig. Towers-Chef Marvin Willoughby ist trotzdem zuversichtlich: „Wir werden am 19. Oktober hier unser erstes Heimspiel durchführen.“

Die Entscheidung ist gefallen: Für Parkett, gegen Linole...

zum Artikel

 

Genossenschaft soll Sport im Inselpark fördern

Marvin Willoughby, Yvonne Zimmermann, Cordula Radtke, Andy Grote und Karl Schwinke (Large)

Am Wilhelmsburger Inselpark wollen sich Unternehmen und Vereine zu einer Parksport-Genossenschaft zusammentun. Sie soll eine Anlaufstelle sein für alle, die sich für die Sportangebote im Park und im Stadtteil interessieren. Die Firmen und Vereine versprechen sich von der Genossenschaft auch einen Austausch an Ideen und Erfahrung und wollen sich gegenseitig unterstützen. Um eine Vermarktung des Parks soll es dabei aber nicht gehen, wie die Initiatoren betonen. Auf einer Pressekonferenz mit Bezirksamtsleiter Andy Grote und Sport-Staatsrat Karl Schwinke stellten sie ihren Plan vor. Nun hoffen sie auf weitere Vereine, Firmen oder Privatpersonen, die sich ihnen anschließen wollen.

Mehr Zusammenarbei...

zum Artikel

 

Nach igs: Eine vielseitige Sporthalle für die Insel

DSC_0708

Die große igs-Blumenhalle soll nach dem Ende der Gartenschau als Mehrzweck-Sporthalle weitergenutzt werden. Geplant ist, dort eine Spielstätte für das neu gegründete Basketball-Bundesligateam "Hamburg Towers" einzurichten. Zusätzlich soll die Halle das Zuhause für die Inselakademie werden, die Jugendlichen und Vereinen aus dem Stadtteil das gemeinsame Trainieren ermöglicht.

Das Konzept wurde am Montag in der Halle i...

zum Artikel

 

Der Streit um den Zaun

 

Bezirk stimmt für nächtliche Parkschließung

Abstimmung über die Zukunft des Inselparks

Der Zaun um den Wilhelmsburger Inselpark ist beschlossene Sache. In einer Sondersitzung am Dienstagabend stimmten die Abgeordneten des Hauptausschusses der Bezirksversammlung dafür, dass etwa die Hälfte des Parks nachts von 0 bis 5 Uhr zugesperrt werden soll. Sie folgten damit mehrheitlich der dritten Variante zum Zaunverlauf, die das Bezirksamt Mitte vor einer Woche im Regionalausschuss vorgestellt hatte. Die Linke und die Piraten stellten sich zwar in einigen Punkten gegen den Antrag der SPD, wurden aber am Ende überstimmt.

Einig wurden...

zum Artikel

 

Kommentar: Der Zaun ist nicht das Problem

Der Zaun um den Inselpark ist nicht das Problem

von Annabel Trautwein, Redaktion WilhelmsburgOnline.de

Schön ist das sicher nicht für Andy Grote: Da stellen ihm Hamburgs Stadtvermarkter einen 100 Hektar großen Park in den Bezirk, ausstaffiert mit allem, was das Touristenherz hätte begehren sollen – und jetzt soll er sich um den Rest kümmern. Gleichzeitig wird ihm das Budget gekürzt. Klar, dass sich das Bezirksamt vor weiteren Kosten schützen will.

Dass ihm dazu nichts besseres einfällt ...

zum Artikel

 

Neuer Plan zum Park: Hälfte wird nachts gesperrt

Bezirksamtsleiter Grote erläutert die neuen Pläne zum Inselpark

Im Streit um die nächtliche Schließung des Inselparks hat der Bezirk einen neuen Plan vorgelegt: Etwa die Hälfte des Geländes soll rund um die Uhr zugänglich sein, der Rest wird zwischen 0 und 5 Uhr zugesperrt. Bei einer Sondersitzung des Regionalausschusses im Rathaus Wilhelmsburg stellten Bezirksamtchef Andy Grote und sein Team die Entwürfe vor. Anklang fanden sie nur vereinzelt – die meisten der rund 30 Bürgerinnen und Bürger im Saal warfen dem Bezirk weiterhin vor, er habe sein Versprechen gebrochen. Entschieden wird der Streit voraussichtlich am kommenden Dienstag. Dann soll der Hauptausschuss in einer Sondersitzung über die Pläne abstimmen.

Zwei Varianten zur Umzäunung des ehemaligen igs-Gelän...

zum Artikel

 

Anwohner uneins über Sperrung des Inselparks

Zaun Inselpark Schlöperstieg (Large)

Zur Zukunft des Wilhelmsburger Inselparks hat es neue Gespräche gegeben. Bezirksamtsleiter Andy Grote (SPD) und Fachleute des Bezirks trafen sich Anfang der Woche mit Anwohnern aus dem Stadtteil zum Meinungsaustausch. Dabei ging es auch um die Frage, ob der Park weiterhin umzäunt bleiben soll. Zu dem nicht-öffentlichen Treffen wurden Journalisten nicht zugelassen. WilhelmsburgOnline.de hat sich deshalb nachträglich schlau gemacht, was bei dem Treffen herauskam.

Mehr als die Hälf...

zum Artikel

Klares Signal aus Wilhelmsburg: Der Zaun soll weg

Debatte um den Inselpark-Zaun (Large)

In der Debatte um den Inselpark-Zaun geben die Wilhelmsburger dem Bezirksamt Mitte ein klares Signal: Der Zaun soll weg. Diese Meinung vertraten fast alle, die sich bei der Veranstaltung „Park-Ratschlag“ im Bürgerhaus an den Mikrofonen äußerten. Auch wenn das Fachamt Management des öffentlichen Raums zwei vorläufige Varianten für einen etwas weniger umzäunten Park vorstellte – die Mehrheit im Saal beschrieb den Zaun als sinnlos, hinderlich und als Ergebnis eines gebrochenen Versprechens. Die Bezirksvertreter kündigten dennoch keinen Kurswechsel an.

Wie geht es weiter mit dem Zaun am Wilhelmsburger Insel...

zum Artikel

 

Kinderzeitung: Zoff um den Zaun am Inselpark

Wer darf wann in den Inselpark? Darüber streiten Politiker und Leute aus Wilhelmsburg

Viele Leute in Wilhelmsburg ärgern sich: Der Inselpark in der Mitte des Stadtteils ist immer noch eingezäunt. Den Zaun hatte die Stadt wegen der internationalen Gartenschau aufgestellt. Er sollte dafür sorgen, dass niemand in den Park geht, ohne ein Ticket zu lösen. Nun ist die Gartenschau vorbei, aber der Zaun ist noch da. Darum gibt es nun Streit. Denn die Leute bei der Stadt, die für den Park zuständig sind, wollen Teile davon auch in Zukunft umzäunt lassen. Nachts kann dann niemand mehr auf das Gelände. Das finden einige Menschen ungerecht.

Viele Kinder in Wilhelmsburg kennen d...

zum Artikel

 

Bezirksamtschef schildert Pläne für den Inselpark

Bezirksamtsleiter Andy Grote will den Zaun um den Inselpark erhalten - nur wo, steht noch nicht fest

Fällt der Zaun am Wilhelmsburger Inselpark? Zuständig für diese Frage ist Bezirksamtschef Andy Grote (SPD). Gemeinsam mit den Politikern im Bezirk Mitte entscheidet er, wann die Menschen in Wilhelmsburg ihren Park in Zukunft nutzen dürfen. Seine Pläne und Prioritäten, sein Verständnis von öffentlichem Raum und seine Vorstellungen von Mitsprache für die Leute im Stadtteil schildert Andy Grote im Interview mit WilhelmsburgOnline.de.

Warum übergibt die Stadt den Inselpark so...

zum Artikel

Streitthema Zaun: Bezirksamt rudert zurück

vorerst geschlossen - der Bezirk will sich die Option der Sperrung des Parks nicht nehmen lassen

Im Streit um die nächtliche Schließung des Wilhelmsburger Inselparks nimmt das Bezirksamt Mitte seine Aussagen teilweise zurück. Es sei noch nicht entschieden, wo und wann der Zaun geschlossen werden soll, heißt es in einer neuen Pressemitteilung. Auch über den Zaunverlauf müsse noch gesprochen werden – vor allem mit Nachbarinnen und Nachbarn, Kleingärtnern, Anlagenbetreibern und Kommunalpolitikern, wie das Bezirksamt versichert.

Nach heftigen Protesten aus Wilhelmsbur...

zum Artikel

 

Kommentar: Die Stadt behält den Schlüssel

Wem gehört der Park

von Annabel Trautwein, Redaktion WilhelmsburgOnline.de

Jetzt ist es raus: Wilhelmsburg bekommt seinen Park nicht zurück. Zwar hat die Stadt ihn vor kaum drei Monaten mit großer Geste den Wilhelmsburgerinnen und Wilhelmsburgern übergeben. Doch betreten dürfen sie den Inselpark nur, wenn ihnen die Stadt Einlass gewährt. Der Park bleibt öffentlicher Raum, er gehört den Menschen in der Stadt – sie können ihn aber nur noch eingeschränkt nutzen.

Warum? Weil die zuständigen Politiker im Bezirksa...

zum Artikel

 

Bezirksamt zum Inselpark: Der Zaun bleibt

Der Zugang zum Inselpark bleibt eingeschränkt

Der Zaun rund um den Inselpark bleibt. Das hat das Bezirksamt Mitte auf Nachfrage von WilhelmsburgOnline.de bekannt gegeben. Das ehemalige Gelände der internationalen Gartenschau (igs) soll nur noch zu bestimmten Uhrzeiten öffentlich zugänglich sein. Der Bezirk begründet das mit Sicherheit und geringeren Unterhaltskosten – obwohl im Park nach der igs nichts mehr zerstört oder beschmiert wurde, wie der Wachdienst sagt. Zurzeit ist es für die Menschen in Wilhelmsburg eine Frage des Glücks, ob die Tore offen sind. Wer nicht aus- oder eingesperrt werden will, muss lange Umwege machen.

Eingesperrt im öffentlichen Raum – da...

zum Artikel

 

Unmut am Gartenzaun

Ohne Zaun ist der Spielplatz gleich nebenan - mit Zaun kilometerweit weg

Im Herzen der Elbinsel wird kräftig geackert. Die internationale gartenschau (igs) soll am Wochenende eröffnet werden. Hinter den Kassenhäuschen sollen Gäste die ganze Welt entdecken: 80 Gärten stellen die Regionen der Erde dar, von der Wüste bis zum Regenwald, von Australien bis zum Alten Land. Das nimmt Platz weg – etwa so viel Platz wie 140 Fußballfelder zusammen. Drumherum verläuft die Grenze zwischen igs und Wilhelmsburg: Der wohl längste Gartenzaun der Stadt.

Bald wird der Zaun geöffnet: Von Samstag an könn...

zum Artikel

 

Euromayday: Der Protest und die Folgen

 

Proteste am igs-Zaun: Wilhelmsburger vor Gericht

Julian B. ist trotz der umfangreichen Anklageschrift guter Dinge

Lauter Protest, ein gepanzertes Polizeiaufgebot und ein verbogener Zaun – darin gipfelte am 1. Mai 2013 der Euromayday-Umzug vor dem Haupteingang der internationalen Gartenschau (igs). Nun steht ein junger Mann aus Wilhelmsburg vor Gericht: Julian B. wird vorgeworfen, er habe das igs-Gelände illegal, also ohne gültige Eintrittskarte, betreten. Außerdem soll er Polizisten verletzt haben, als die ihn festhalten wollten. Beim Prozessauftakt am Amtsgericht Harburg aber drehte sein Anwalt den Spieß um: War der Einsatz der Polizei auf dem igs-Gelände überhaupt gerechtfertigt?

Hausfriedensbruch, Sachbeschädigun...

zum Artikel

Was war da los? Stellungnahmen zum Zoff am igs-Tor

test

Friedlich und fröhlich zog die Demo-Parade Euromayday am 1. Mai durch die Straßen von Wilhelmsburg. Doch am Zaun der internationalen gartenschau (igs) gab es Zoff: Demonstrantinnen und Demonstranten forderten freien Eintritt für alle, verbogen Teile der Absperrung, rüttelten am Eingangstor und warfen mit Blumen. Auf der anderen Seite standen Polizisten in gepanzerter Kluft, die den igs-Zaun mit Schlagstöcken und Pfefferspray verteidigten. Was sollte das? WilhelmsburgOnline.de fragt nach – bei den Machern des Euromayday, der Polizei und der Gartenschau.

Frank John, Mitveranstalter ...

zum Artikel

 

Euromayday: Tausende protestieren auf der Insel

Freien Zugang zum igs-Park forderte der 41. Spielmannszug - doch die Polizei hielt die Demonstranten auf Abstand

Mehrere tausend Menschen gingen am Mittwoch in Wilhelmsburg auf die Straße – gut gelaunt, kurzärmelig und begleitet von bunten Wagen und Musik. Dabei ging es beim Euromayday um ernste Probleme: zu hohe Mieten, zu wenig Platz für alle und zu viel Kommerz in der Stadt. Protest regt sich in Wilhelmsburg genauso wie auf dem Kiez oder in der Schanze – deshalb erklärten sich die Demonstranten des Euromayday nun „Reif für die Insel“. Sie zogen von St. Pauli bis vor den Zaun der internationalen gartenschau (igs) in Wilhelmsburg, wo sie freien Eintritt für alle verlangten. Doch daraus wurde nichts: Nachdem einige den Zaun überwunden und stellenweise geöffnet hatten, hielt die Polizei die Demonstranten mit Schlagstöcken und Pfefferspray auf Abstand.

Seifenblasen, Glitzerkonfetti und ein Chor aus Megafonen schweben ...

zum Artikel

 

Gartenschau: Vielen Dank für die Blumen

 

igs verabschiedet sich mit 37 Millionen Euro Miese

ausgeblüht - die internationale Gartenschau verabschiedete sich am Sonntag von der Insel

Trotz Besucherflaute und rund 37 Millionen Euro Miese in den Kassen ist die internationale Gartenschau (igs) heute feierlich zu Ende gegangen. Sie war zwar finanziell ein Verlustgeschäft, aber für Wilhelmsburg ein eindeutiger Gewinn – so stellten es Stadtentwicklungssenatorin Jutta Blankau (SPD) und igs-Chef Heiner Baumgarten in ihren Abschiedsworten dar. Von ihrem Beginn am 26. April bis heute besuchten rund 1,2 Millionen Menschen die Gartenschau – doppelt so viele hätten es sein sollen. Mehr als 27.000 Mal öffneten sich die Schranken für Wilhelmsburger mit Nachbarschaftsticket. Ab morgen wird das Gartenschau-Gelände, das dann „Wilhelmsburger Inselpark“ heißt, auch ohne Ticket wieder zugänglich sein.

Die meisten Menschen auf der Insel reizte die Gartenschau vor ...

zum Artikel

 

Der Park danach: igs-Planungschef gibt Auskunft

Sport soll ein Schwerpunkt des künftigen Inselparks sein - das verriet Planungschef Wolfgang Denien im Stadtentwicklungsbeirat

Was bleibt vom Inselpark, wenn die internationale Gartenschau (igs) vorbei ist? Darüber machen sich die Planer der igs derzeit Gedanken. Wolfgang Denien, Leiter der Abteilung Planung und Bau, gewährte im Stadtentwicklungsbeirat Wilhelmsburg erste Einblicke. Der neue Inselpark soll vor allem Platz für Sport und Freizeit bieten, berichtete er. Viele dieser Angebote werden demnach von Privatfirmen angeboten. Wann die Zäune rund um den Park verschwinden, ist noch unklar – hier kommt es, wie bei allen Fragen zur Zukunft des Parks, auch auf die Politik an. Die Umbau-Arbeiten sollen Mitte 2014 beendet sein.

Zum ersten Mal dürften...

zum Artikel

 

igs: Sonderpreise zur Ferienzeit wirken

Die igs hat zur Ferienzeit Aktionspreise eingeführt - auch Menschen in Wilhelmsburg kommen damit günstiger weg

Sommerferien, Sonne und Sonderpreise verbessern die Besucherbilanz auf der internationalen Gartenschau (igs): Seit es neue Eintrittsregelungen gibt, seien deutlich mehr Menschen auf dem Ausstellungsgelände unterwegs, sagt eine igs-Sprecherin auf Nachfrage von WilhelmsburgOnline.de. Ob die Einnahmen an den Kassen reichen werden, um die Kosten der Gartenschau zu decken, ist aber noch unklar.

K...

zum Artikel

 

Nordwandhalle: igs-Eintritt schreckt Kletterer ab

Nicht erst an der Kletterwand, sondern schon am Eingang des igs-Geländes müssen Klettergäste laut Betreiber Jost Hüttenhain eine Hürde bewältigen

Hindernisse überwinden und hoch hinaus kommen – diese Erfolgserlebnisse soll die Nordwandhalle auf dem igs-Areal kletterfreudigen Menschen ermöglichen. Doch zurzeit sind die Betreiber selbst mit Hindernissen konfrontiert: Seit das Gelände nur noch zahlenden Gästen offensteht, kommen deutlich weniger Kletterer in der Nordwandhalle an.

„Seitdem die Gartensch...

zum Artikel

 

Wilhelmsburger Gruppen protestieren gegen igs

Bis vor den igs-Eingang rückten die Aktivisten vor, um gegen die Schau zu protestieren

Die internationale gartenschau (igs) schenkt den Menschen in Wilhelmsburg einen Park. Was früher nur tote Industriefläche war, ist heute eine Traumlandschaft für Sport und Spiel, Alltagsflucht und multikulturelle Nachbarschaftstreffen – so schilderten es Politiker und Planer bei der offiziellen igs-Eröffnungsfeier. Doch statt sich zu freuen, stellten einige Wilhelmsburger Grablichter und Kreuze auf, entrollten Transparente und verteilten Flugblätter. Wilhelmsburg bekommt nichts geschenkt, sagen die igs-Kritiker. Im Gegenteil: Die Stadt zerstöre ein einzigartiges Stück Natur, um mit Attraktionen für Touristen und Besserverdienende Werbung in eigener Sache zu machen.

Ein Sarg steht am Freitag vor dem bunten G...

zum Artikel

 

Präsident Joachim Gauck eröffnet die Gartenschau

Eröffnung der internationalen gartenschau mit Bundespräsident Joachim Gauck

„Die internationale gartenschau ist hiermit eröffnet!“ Mit diesen Worten hat der deutsche Präsident Joachim Gauck die igs in Wilhelmsburg für Besucher freigegeben. Gaucks Auftritt auf der Elbinsel bildete den Höhepunkt eines bunten Bühnenprogramms, zu dem rund 1.500 Gäste und Journalisten eingeladen waren. Zuvor ließen Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) und igs-Chef Heiner Baumgarten die Stadt Hamburg und ihre Gartenschau hochleben. Auch die Elbinsel sollte etwas von dem Glanz der Metropole abbekommen: als Musterbeispiel für die grüne, internationale Stadt der Zukunft.

Wie die Tradition es will, gab das Staatsoberhaupt das Star...

zum Artikel