Politik getaggte Beiträge

Dratelnstraße: Holzhäuser gegen die Winterkälte

Flüchtlingsunterkunft Dratelnstraße 3 (large)

Die Zelte in der Flüchtlingsunterkunft Dratelnstraße II werden durch provisorische Bauten aus Holz ersetzt – so lautet der neue Plan, den die Wilhelmsburger Politikerin Kesbana Klein heute Abend in der Bezirksversammlung verkündete. Die Männer, Frauen und Kinder sollen warm und trocken durch den Winter kommen.

Die Zusage sei ganz fri...

zum Artikel

Helden und Heldinnen des Miteinanders gesucht!

DSC_1288

Eure Nachbarin macht sich stark für Menschen auf der Flucht? Dein Bruder organisiert Fußballtraining für Wohnungslose? Solche Leute sind preisverdächtig, sagt das Bezirksamt Hamburg-Mitte. Für den für den Bürgerpreis 2015 können bis zum 13. September Menschen empfohlen werden, die sich besonders verdient machen für Toleranz und Teilhabe.

Egal ob Kultur, Sport, Bildung oder Soziala...

zum Artikel

800 Flüchtlinge mehr – Belastung für die Insel?

DSC_1156 (Large)

Die Erstaufnahmestellen für Flüchtlinge in Wilhelmsburg platzen aus allen Nähten: 800 Menschen zusätzlich sollen an der Dratelnstraße in Zelten unterkommen, auch am Karl-Arnold-Ring will die Innenbehörde weitere Plätze schaffen. Bezirk und Stadtteilbeirat laufen Sturm: Die Belastung für die Insel sei zu groß. Doch wen in Wilhelmsburg belastet der Zuwachs in den Flüchtlingsunterkünften überhaupt?

Bisher war von 500 oder 650 zusätzlichen Plätzen die Rede ...

zum Artikel

Kita-Streik: Wilhelmsburger Eltern organisieren sich

Kitastreik head

Der Kita-Streik bringt etliche Mütter und Väter in Wilhelmsburg an ihre Grenzen: Neben Beruf, Haushalt und anderen Alltagspflichten müssen sie seit Wochen rund um die Uhr auf ihre Kinder aufpassen. Die öffentlichen Kitas bleiben weitgehend zu, Eltern helfen sich selbst: Mit Schichtplänen und viel Nervenstärke halten sie die Betreuung in einigen bestreikten Tagesstätten aufrecht. Die Gruppe Wilhelmsburg Solidarisch unterstützt das Engagement mit Tipps und Kontakten – auch, um den Druck nach oben weiterzuleiten und Politiker in die Pflicht zu nehmen. Ein Verhandlungsangebot der kommunalen Arbeitgeber lässt Eltern hoffen. Doch solange die Streiks nicht ausgesetzt sind, wollen sie weiter Druck machen und sich gegenseitig helfen.

Seit Wochen ist Notstand angesagt in den öffentl...

zum Artikel

Bürgerschaftswahl: Wilhelmsburg stärkt Scholz

Diagramm Bürgerschaftswahl - So hat Wilhelmsburg gestimmt

Olaf Scholz bleibt Bürgermeister – ganz im Sinne der meisten Wählerinnen und Wähler auf der Elbinsel. Fast die Hälfte aller Wilhelmsburger Stimmen für die Landesliste ging an die SPD, die hier 48,3 Prozent schaffte. Damit schnitten die Sozialdemokraten in Wilhelmsburg besser ab als im hamburgweiten Vergleich, wo sie laut vorläufigem amtlichen Ergebnis 45,7 Prozent einstrichen. Die absolute Mehrheit für die SPD ist damit dahin – Olaf Scholz braucht Partner, um die Stadt weiter regieren zu können. Als erstes will er die Grünen fragen. Sie schafften bei der Wahl knapp über 12 Prozent und sind damit vorläufig die drittstärkste Kraft in Hamburg, nach der CDU mit 15,9 Prozent. Aus Wilhelmsburger Sicht hätte auch die Linke ihre Daseinsberechtigung im Senat: Sie kam hier deutlich weiter als in der stadtweiten Statistik. Mit 14,8 Prozent schnitt die Linke auf der Insel am zweitbesten ab.

Olaf Scholz und seine SPD triumphieren trotz fast drei Prozentpunkten Verl...

zum Artikel