Einwanderer getaggte Beiträge

Politischer Vortrag: Leben in der Septemberdiktatur

Marco Moreno am Ufer des Veringkanals

Das Turtur öffnet sich am Sonntag, 17. Januar, ab 19 Uhr für einen besonderen Abend: Wo sonst getanzt wird, findet in Zusammenarbeit mit dem Infoladen Wilhelmsburg und dem Wilhelmsburger Marco Moreno eine politische Veranstaltung statt. Der türkische Dokumentarfilmer Cahit Akçam berichtet aus der sogenannten Septemberdiktatur 1980 und zeigt seinen Film über diese Zeit. Der Eintritt ist frei.

Als Septemberdiktatur wi...

zum Artikel

Türkischer Elternbund eröffnet neuen Treffpunkt

türkischer Elternbund Eröffnung neu

Der Türkische Elternbund Wilhelmsburg hat ein neues Dach über dem Kopf. Am Freitag eröffnete der Verein feierlich seine neuen Räume an der Veringstraße 61 – mit dabei waren die Stadtentwicklungssenatorin Jutta Blankau (SPD) und der Vize-Konsul der Republik Türkei, Nagi Tayru. Beide lobten den Elternbund für sein gesellschaftliches Engagement. Seit 25 Jahren setzt sich das ehrenamtliche Team für bessere Bildungschancen von Kindern und Erwachsenen türkischer Herkunft in Wilhelmsburg ein. Seine vorherige Adresse im Pavillon am Weimarer Platz musste der Türkische Elternbund aufgeben, weil der neue Eigentümer Sprinkenhof AG deutlich höhere Mietpreise verlangt, als im Rahmen der IBA vorgesehen war.

„Endlich haben wir neue Räumlichkeiten!“ Dem Vorsitzenden des T...

zum Artikel

Näher zusammenrücken

Liesel Amelingmeyer und Milena Ohnesorge (Large)

Sie schlafen in Kellerräumen, in Autos, im Zelt am Kanal. Im Morgengrauen warten sie, bis jemand sie abholt. Abends kommen sie erschöpft von der Arbeit zurück, mit Tageslohn oder ohne: So sieht das Bild aus, das vielen Wilhelmsburgern vorschwebt, wenn von „den Bulgaren“ die Rede ist. Es taucht immer wieder auf, in den Medien, im Alltag. Plötzlich sind Wörter im Umlauf, die die fremden Nachbarn auf Abstand halten sollen: „Arbeiterstrich“ oder „Armutszuwanderung“. Diese Schieflage wollten die Sozialberatungsstelle BI und das Westend wieder gerade rücken: Zur Gesprächsrunde unter dem Motto „Zusammenleben, klar kommen“ waren alle eingeladen, offen und auf Augenhöhe über die Lage bulgarischer Wanderarbeiter im Reiherstiegviertel zu reden. Spannungen gab es trotzdem.

Endlich miteinander reden und nicht nur übereinander: So sollte es laufen am Mittwochaben...

zum Artikel